Das seit über 20 Jahren bestehende Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wird grundlegend reformiert. So hat die Bundesregierung am 7. Juli 2022 eine Neufassung veröffentlicht, die ab dem 30. Juli 2022 in Kraft tritt (EEG 2023). Die EU-Kommission hat das EEG 2023 bereits genehmigt.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) regelt die Höhe der Einspeisevergütung von regenerativem Strom ins öffentliche Stromnetz. Überwiegend profitieren Photovoltaik-Anlagenbetreiber mit verbundenem Netzanschluss von der indirekten Förderung (EEG).

 

Das EEG 2023 Konzept (Gültig ab 30. Juli 2022) teilt die bestehende EEG-Regelung in zwei Vergütungsmodelle – Die Überschusseinspeisung und die Volleinspeisung. Bitte beachten Sie: Photovoltaikanlagen die vor dem 30. Juli 2022 in Betrieb genommen wurden, erhalten die „alten Einspeisevergütungssätze“ – Mehr dazu hier.

Modell 1: Überschusseinspeisung für Photovoltaikanlagen

Die Überschusseinspeisung betrifft die meisten Photovoltaik-Anlagenbetreiber. Es wird ein möglichst hoher Eigenverbrauch angestrebt. Lediglich der Überschuss wird ins öffentliche Netz eingespeist. Im Folgenden die neuen Einspeisevergütungssätze:

Nennleistung der Photovoltaikanlage
Einspeisevergütung
Bis 10 kWp
8,6 Cent / kWh
Bis 40 kWp
7,5 Cent / kWh
Bis 750 kWp
6,2 Cent / kWh
Einspeisevergütung ab Inbetriebnahme

Modell 2: Volleinspeisung für Photovoltaikanlagen

Photovoltaik-Anlagenbetreiber, die sich für die Volleinspeisung entscheiden, erhalten einen gesonderten Zuschlag auf die o.g. Vergütungsätze. Im Folgenden die Vergütungsätze für Volleinspeiser:

photovoltaikanlage einspeisung
Nennleistung der Photovoltaikanlage
Einspeisevergütung
Gesonderter Zuschlag zur Volleinspeisung
Einspeisevergütung insgesamt
Bis 10 kWp
8,6 Cent / kWh
4,8 Cent / kWh
13,4 Cent / kWh
Bis 40 kWp
7,5 Cent / kWh
3,8 Cent / kWh
11,3 Cent / kWh
Bis 100 kWp
6,2 Cent / kWh
5,1 Cent / kWh
11,3 Cent / kWh
Bis 300 kWp
6,2 Cent / kWh
3,2 Cent / kWh
9,4 Cent / kWh
Bis 750 kWp
6,2 Cent / kWh
kein Zuschlag
6,2 Cent / kWh

Modell 3: Überschusseinspeisung und Volleinspeisung

Modell 3 ist ein Mix aus den ersten zwei vorgestellten Modellen. Sofern mehrere Photovoltaikanlagen installiert wurden, kann der Photovoltaik-Anlagenbetreiber beispielsweise eine PV-Anlage mittels der regulären Überschusseinspeisung betreiben und bei der anderen mit Volleinspeisung. Wichtig ist hierbei zu beachten, dass ein entsprechender Zähler installiert ist, der beide PV-Anlagen voneinander getrennt aufzeichnet.

Einspeisung ins Netz

Wechsel von der Überschusseinspeisung
in die Volleinspeisung

Das EEG 2023 sieht auch die Möglichkeit des Modellwechsels vor. So ist der Wechsel einer Photovoltaikanlage von der Überschusseinspeisung in die Volleinspeisung möglich – Umgekehrt natürlich auch. Vor Beginn eines Kalenderjahres kann sich der Photovoltaik-Anlagenbetreiber für eines der beiden Modelle entscheiden, ist jedoch für ein Kalenderjahr an dieses Modell gebunden.

Einspeisevergütung für PV-Anlagen im Garten

Photovoltaikanlagen bis max. 20 kWp Leistung werden in Zukunft wohl auch von der indirekten Förderung, also der Einspeisevergütung profitieren können. Es wird wohl lediglich ein Nachweis genügen, dass das Hausdach für die Photovoltaik-Installation nicht geeignet ist.

Wichtig: Auch hier sollte man das Baurecht nicht außer Acht lassen, welches unter anderem in einigen Gemeinden auch für Solarcarports gilt. Die Gemeinde kann eine Baugenehmigung der Gemeinde notwendig sein.

70% Regelung bei Photovoltaikanlagen

Für neuere Photovoltaik-Anlagen, die ab dem 14. September 2022 in Betrieb genommen wurden, wurde die technische Vorgabe abgeschafft, dass nur höchstens 70 Prozent der PV-Nennleistung in das öffentliche Netz eingespeist werden darf.

Degressionsmechanismus aktualisiert

Der monatliche Degressionsmechanismus fällt vorerst aus. Bislang war die Höhe der Einspeisevergütung gekoppelt am Verhältnis zwischen dem Zubau an Photovoltaikanlagen und einem politisch gewünschten Zubaukorridor. Infolgedessen sank die Höhe der Einspeisevergütung jeden Monat von Jahr zu Jahr. Die Degression fällt ab der Veröffentlichung des neuen EEG (28. Juli 2022) bis 2024 aus. Dannach soll eine halbjährliche Degression mit einer Reduktion des zum Zeitpunkt aktuell gültigen Einspeisevergütungssatzes von ca. einem Prozent gelten.

"Alte" Einspeisevergütungen

1. April 2022

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 6,53 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 6,34 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 4,96 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 4,46 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. April 2022 in Betrieb genommen wird.

1. März 2022

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 6,63 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 6,44 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,03 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 4,53 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. März 2022 in Betrieb genommen wird.

1. Februar 2022

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 6,73 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 6,53 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,11 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 4,60 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. Februar 2022 in Betrieb genommen wird.

1. Januar 2022

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 6,83 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 6,63 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,19 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 4,67 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. Januar 2022 in Betrieb genommen wird.

Dezember 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 6,93 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 6,73 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,27 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 4,75 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. Dezember 2021 in Betrieb genommen wird.

November 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 7,03 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 6,83 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,35 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 4,82 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. November 2021 in Betrieb genommen wird.

Oktober 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 7,14 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 6,94 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,43 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 4,89 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. Oktober 2021 in Betrieb genommen wird.

September 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 7,25 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 7,04 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,51 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 4,97 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. September 2021 in Betrieb genommen wird.

August 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 7,36 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 7,15 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,60 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 5,05 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. August 2021 in Betrieb genommen wird.

Juli 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 7,47 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 7,25 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,68 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 5,12 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. Juli 2021 in Betrieb genommen wird.

Juni 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 7,58 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 7,36 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,77 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 5,20 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. Juni 2021 in Betrieb genommen wird.

Mai 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 7,69 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 7,47 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,86 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 5,28 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. Mai 2021 in Betrieb genommen wird.

April 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 7,81 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 7,59 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 5,95 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 5,36 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. April 2021 in Betrieb genommen wird.

März 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 7,92 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 7,70 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 6,04 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 5,44 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. März 2021 in Betrieb genommen wird.

Februar 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 8,04 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 7,81 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 6,13 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 5,53 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. Februar 2021 in Betrieb genommen wird.

Januar 2021

Sie erhalten eine Einspeisevergütung von

  • 8,16 Cent/kWh bis 10 kWp,
  • 7,93 Cent/kWh ab 10 kWp bis 40 kWp,
  • 6,22 Cent/kWh ab 40 kWp bis 100 kWp
  • 5,61 Cent/kWh für sonstige PV Anlagen bis 100 kWp

Photovoltaik-Leistung, wenn Ihre Photovoltaik-Anlage ab dem 1. Januar 2021 in Betrieb genommen wird.

ab 1. April 2022
ab 1. März 2022
ab 1. Februar 2022
ab 1. Januar 2022
ab 1. Dezember 2021
ab 1. November 2021
ab 1. Oktober 2021
ab 1. September 2021
ab 1. August 2021
ab 1. Juli 2021
ab 1. Juni 2021
ab 1. Mai 2021
ab 1. April 2021
ab 1. März 2021
ab 1. Februar 2021
ab 1. Januar 2021

Interesse an einer Photovoltaik-Anlage?

Öffnungszeiten &
Kontakt

Mo. bis Fr.: 8:00 – 17:00 Uhr

E-Mail: info@ennergy.de

Telefon: +49 2333 869980